St. Martin - Schauspiel in Pliensauvorstadt

von Taner Erbil

 

Zum diesjährigen Laternenlauf und St. Martinsfest hat sich der Förderverein und der Elternbeirat der Pliensauschule etwas Besonderes einfallen lassen.

Die Geschichte des Sankt Martin und des armen Bettlers wurde als Schauspiel im Park der Schubartanlage aufgeführt.

 

Am Freitag, 9. November veranstaltete der Förderverein zusammen mit Elternbeirat und Lehrerkollegium den traditionellen Laternenumzug. Aufgrund der Baumaßnahmen für die Mensa der Schule konnte dieses Jahr nicht am Mehrgenerationen-und Bürgerhaus gestartet werden. Somit wurde der Startpunkt für den Umzug auf den historischen 'Roten Platz' vor der Schule verlegt.

 

Bei Einbruch der Dunkelheit begrüßte der Schulleiter Dieter Mangold gemeinsam mit dem Vorstand der Fördervereins Michael Schindler ca. 600 Teilnehmer - Schüler, Eltern, Lehrer und Nachbarn. Unterstützt von den Bläsern des Esslinger Posenaunenchors wurden zur Einstimmung mit den Schülern die bereits im Unterricht eingeübten Laternen- und St. Martinslieder sehr stimmungsvoll in einem riesigen Chor gesungen.

 

Angeführt von Sankt Martin auf dem Pferd führte der Weg in die nahegelegene Schubartanlage. Ein langer Zug mit herrlich bunt leuchtenden Laternen schlängelte sich der Weilstrasse entlang zum Park.

 

Dort versammelten sich alle Teilnehmer im großen Rund um die Spielwiese und konnten die Geschichte des Heiligen Martin des armen Bettlers miterleben.

Es war sehr beeindruckend und ergreifend, wie der arme Bettler, niedergekauert am Wegesrand saß, Sankt Martin heranritt und seinen roten Mantel mit einem Schwert vor den Augen des Publikums teilte - das Erstaunen war groß.

 

Singend zog man wieder zurück zum Schulhof, wo weitere Mitglieder des Fördervereins schon mit einer ganzen Palette mit frischen, knusprigen Brezeln für alle Kinder warteten. Diese konnten dann mit Eltern oder Freunden geteilt werden, schließlich hatte ja nicht jeder einen roten Mantel dabei.....

 

Solange die Kinder noch auf dem Schulhof spielen durften, ließen Eltern und Lehrer in geselliger Runde den schönen Abend ausklingen.

 

Vielen Dank an die vielen Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.